Wien

Wiener RADpaRADe 2015: Neue Route über die Reichsbrücke


Die legendäre RADpaRADe findet heuer bereits zum 5. Mal statt, ein Jubiläum das wir mit neuer Route so richtig feiern wollen: Ziel der RADpaRADe ist heuer die Kaiserwiese vor dem Riesenrad, wo am Nachmittag des 21.Juni das Fahrrad-Picknick stattfindet. Wie kommen wir zur Kaiserweise? Gestartet wird wie immer vor dem Burgtheater (12.00 Uhr), über Schottenring, Franz-Josefs-Kai und Praterstraße geht es dann zum Praterstern. Kinder können hier schon mal die Kaiserweise vor dem Riesenrad besetzen, die meisten Radlerinnen und Radler werden sich die Fahrt über die autofreie Reichsbrücke aber wohl nicht entgehen lassen. Die Reichsbrücke wird stadtauswärts und nach einer Wende bei der Donau-City gleich wieder stadteinwärts befahren. Über die Vorgartenstraße, das Happel-Stadion und die Hauptallee treffen wir gegen 13.30 Uhr auf der Kaiserweise vor dem Riesenrad ein.

Hier findet nun das große Fahrrad-Picknick statt! Es wird ausreichend bewachte (!) Radabstellanlagen in der Hauptallee geben, sodaß man keine Sorge um seinen Drahtesel haben muß, der Nachmittag soll unbeschwert genossen werden, sei es auf der Kaiserweise, sei es im Wiener Wurstelprater.

Nutzt also den Sonntag 21.Juni für einen entspannten (Familien)Ausflug per Rad, wie immer werden viele Musikgruppen die Strecke säumen und für Stimmung sorgen.

Die RADpaRADe findet heuer erstmals nicht am Sonntag des ARGUS-Bike-Festivals (www.bikefestival.at) statt, weil am 12.April auch der Vienna City Marathon über die Bühne geht, und der Ring an diesem Tag ganz den Läuferinnen und Läufern gehört. Da diese den Ring noch deutlich länger autofrei halten als es der RADpaRADe erlaubt wird, sind wir aber gerne auf den 21.Juni ausgewichen ;-)

RADpaRADe - die FotosRADpaRADe - der FilmRADpaRADe - im ORF




Kontakt:

 

Plattform RADpaRADe

koordinator(at)radparade.at

 

Unterstützer seit 2011

 

 

 

Wer hier sein Logo sehen möchte als Unterstützer der Idee RADpaRADe, bitte um eine E-Mail an den Koordinator.

Hinweis: Übermäßige, auf kommerzielle Werbung abzielende Logopräsenz auf der RADpaRADe ist nicht im Sinne der Veranstalter. Die RADpaRADe als gemeinsame Manifestation der Radverkehrsbegeisterung der WienerInnen soll frei von dominanter kommerzieller und parteipolitischer Nutzung sein.

Archiv: 1. Wiener RADpaRADe 2011 | 2. Wiener RADpaRADe 2012 | 3. Wiener RADpaRADe 2013 | 4. Wiener RADpaRADe 2014